Holger Willmer (25. September 1958 in Lübeck)

 

„Ich habe vier deutsche Meisterschaften und drei DFB Pokale gewonnen“

 

Foto: In der Zeit als Spieler beim FC Bayern München
Foto: In der Zeit als Spieler beim FC Bayern München

 Seine „Karriere“ begann er als kleiner aufgeweckter Bub mit 6 Jahren beim Lübecker Stadtteilverein SV Rot-Weiß Moisling von 1911 e.V., ehe er 1972 in die A-Jugendmannschaft des VfB Lübeck wechselte und als Jugendspieler schon im Herrenbereich des VfB Lübeck in der Regionalliga Nord (die nach der Gründung der Bundesliga die zweite Spielklasse für Mannschaften aus Schleswig-Holstein, Bremen, Hamburg und Niedersachsen bildete) zum Einsatz kam .

 

Als flinger Linksfuß wechselte er 1977 zu den „Geißböcken“ nach Köln. Gleich in seiner ersten Saison erreichte er mit dem 1 FC Köln, unter Trainer Hennes Weisweiler, das Double – Deutscher Fußball Meister und DFB Pokalsieger. An der Seite seiner Mitspieler Harald Schumacher, Harald Konopka, Bernd Cullmann, Anthany Woodcock, Pierre Littbarski, Klaus Fischer, Klaus Allofs … 1983 den zweiten Pokalsieg in einem Lokal-Derby gegen SC Fortuma Köln. In den sieben Jahr der Kölner Zeit brachte er es auf 165 Bundesliga-, 11 DFB Pokal- und 19 Europapokaleinsätze und 14 Tore.

  

1984 rief der große FC Bayer München.  In den Jahren von 1984 – 1987 wurde Holger Willmer unter Trainer Udo Lattek dreimal Deutscher Fußball Meister und sogar 1985 erreichte er mit dem FC Bayern München das Double.  (58 Einsätze, 5 Tore)

  

Zum Ende seiner Fußball-Karriere spielte er von 1987-1989 heimatnah für  Hannover 96 (44 Einsätze und 2 Tore). In seiner norddeutschen Heimat ließ er  die Laufbahn ausklingen, in der Oberliga und Verbandsliga kickte er für den Eutin 08 (1989-1990), dem VfB Lübeck (1990-1991) und  dem SV Sereetz (1991-1996).